WORKSHOPS

"HUMAN SKILLS - COMPUTER THRILLS"

Ein Workshop zur Komposition und Produktion von Musik für Film und Theater.

Anhand konkreter Beispiele betrachten wir die einzelnen Arbeitsschritte von der ersten Arbeitsbesprechung bis zur Mischung bzw. der Theaterpremiere. Neben den technischen Aspekten sind mir die menschlichen Faktoren besonders wichtig:

Wie gelingt eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem Regisseur, dem Produzenten/Intendanten, den Schauspielern, dem Tonmeister, dem Cutter, dem Sounddesigner?

Welche Inspirationsquellen stehen uns offen, um den richtigen musikalischen Einfall und den richtigen Sound zu finden und wie nutzen wir sie am besten?

Welche Schwierigkeiten können auftreten und wie können wir sie meistern: Vorsicht beim Sprechen über Musik - Tückische Briefings und andere Missverständnisse - Temptracks - Das richtige Abhören - Erste Begeisterung und späte Zweifel - Schnittänderungen und vieles mehr

17. - 19. 10. 2011 Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

19. 01. 2013 Berufsfachschule für Musik Mittelfranken

Seit 2013 jedes Jahr an der Popakademie Baden-Württemberg

 

"Die Rhythmik Südindiens"

Ein Workshop von und mit Dr. Rohan Krishnamurthy und Ernst Ströer

Dr. Rohan Krishnamurthy, ein herausragender Percussionvirtuose- und Lehrer, lebt in San Francisco und lehrt an mehreren amerikanischen Universitäten. Als ein führender Interpret klassischer, indischer Musik gibt er Konzerte mit Meistern wie M. Balamuralikrishna, T.N. Krishnan, N. Ramani. Sein Interesse für Crossover-Projekte spiegelt sich in Konzerten mit den Grammy-Preisträgern Vishwa Mohan Bhatt and Ronu Majumdar und seinen eigenen musikalischen Projekten. Er ist Träger zahlreicher Preise und Ehrungen.

item2item3

Zusammen mit den Studenten erforschen wir die grenzenlosen Möglichkeiten, die das älteste und umfassendste rhythmische Konzept der Welt bereit hält.

Unser Workshop befasst sich mit den universellen Aspekten der südindischen Rhythmik, die sich auf alle Instrumente übertragen lassen.

Eine zentrale Rolle spielen dabei die Drumsilbensprache Solkattu und das Zählen verschiedener Talas - geniale Werkzeuge zur Eichung der inneren Uhr und zum Verständnis komplexer rhythmischer Zusammenhänge.

Sie helfen uns, ungewöhnliche Metren und Subdivisions (Quintolen, Septolen usw.) nicht nur besser zu verstehen, sondern wirklich zu spüren und zu verinnerlichen. Dazu sprechen und spielen wir gemeinsam mit den Studenten..

Parallel dazu geben wir eine Einführung in die Spieltechniken typischer südindischer Instrumente wie Kanjira und Mridangam und die Möglichkeiten, diese Techniken auf anderen Percussioninstrumenten und dem Schlagzeug anzuwenden.

Juni 2016, Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt, Popakademie Mannheim, Berufsfachschule Musik Mittelfranken, Hochschule für Musik und Theater München.

Juni 2017, Popakademie Mannheim (Ernst Ströer)

Workshop 2016 Eindrücke

ernst ströer